Ihr Warenkorb
keine Produkte

Autoren-Porträts

Jürgen Schmieder, geb. am 26.12.1979 in Offenburg
(Verlagsgründer)


Jürgen SchmiederJürgen Schmieder erhielt bereits im Alter von 7 Jahren den ersten Unterricht in den Fächern Akkordeon, Klavier, später auch Keyboard und E-Orgel. Seit 1989 absolvierte er unzählige Live Auftritte mit Bands und Orchestern als Spieler bzw. Dirigent. Darunter auch Gastspiele im Ausland: Frankreich, Österreich, Schweiz, Niederlande, Dom. Republik. TV- und Rundfunkproduktionen mit verschiedenen Gruppierungen ergänzten dies: z.B. SWR-Fernsehen "SonntagsTour", SWR-Radio "Klingender Adventskalender", SWR "Musik aus dem Land", Radio Melody, Radio Elsaß, und viele weitere. Seit 1990 Tätigkeiten als Studiomusiker für CD-Produktionen.
1996 begann er im Alter von 16 Jahren sein Studium am Hohner-Konservatorium in Trossingen mit Abschluss im Jahr 2000 zum staatl. anerkannten Musikpädagogen (u.a. Hauptfach Akkordeon bei Silvia Wenke, Dirigieren bei Fritz Dobler, Klavier bei T.N. Baynov und Gaby Brändle).
Im Anschluß folgte die Solistenklasse am Hohner-Konservatorium in den Fächern Akkordeon und Musikbearbeitung bei Silvia Wenke und Hans-Günther Kölz, die er 2004 erfolgreich abgeschlossen hat.
Seit 2001 komponiert und arrangiert Jürgen Schmieder hauptsächlich Musik für Akkordeon und Akkordeonorchester. Dabei entstanden  Notendruckausgaben, sowie CD-Produktionen bei verschiedenen Verlagen und Labels.
2004-2005 Kompositionsunterricht im Bereich Filmmusik. 2005 Gründung des "Musikverlag Tastenzauber".
Seit 2005 Dozent bei Workshops verschiedener Musikverbände und Institutionen im In- und Ausland (z.B. Institut für elementare Musikerziehung Mainz, Deutscher Harmonika Verband, Eidg. Harmonika- und Akkordeon-Musikverband / Schweiz). Jurymitglied bei verschiedenen Akkordeon-Wettbewerben.

Prof. Matthias Anton, geb. 1979 in Filderstadt

Matthias Anton wurde am 27.05.1979 in Filderstadt geboren. 1981 zogen seine Eltern mit ihm nach Trossingen, wo er bis zu seinem 18. Lebensjahr lebte und das Gymnasium Trossingen besuchte (Abitur 1998). Dort begann er bereits im Alter von sieben Jahren Mundharmonika und Klavier zu spielen. Unterrichtet wurde er an der Jugendmusikschule in Trossingen (Uli Sakowski) und von Privatlehrern (Barbara Klobe und Jasuo Watani).

Seine Leidenschaft zum Saxophon entdeckte er bereits im Alter von 12 Jahren durch seinen Vater und Großvater, die beide auch Saxophon spielten. Schnell wurde seine außerordentliche musikalische Begabung erkannt und gefördert. Daraufhin erhielt Matthias Privatunterricht von Elmar Schäfer (1991-1996) und von Tom Timmler (1996-1998).
Auch Martin Kneer erkannte sein außerordentliches Talent und ermöglichte ihm sowohl die Mitwirkung in der Bigband und der Combo des Trossinger Gymnasiums als auch ein Vorstudium an der Hochschule Trossingen als Vorstudent im Bereich Jazz und Popularmusik mit Hauptfach Klavier.
Matthias studiert Saxophon an der Musikhochschule in Mannheim bei Prof. Jürgen Seefelder von 1998-2002 und macht dort sein Diplom. Es folgt ein KA Studium an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Bernd Konrad von 2002-2005.

Seit 2005 ist er Dozent für Saxophon an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen.
Seit Juli 2010 ist er Professor für Saxophon an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen.


Rudi Braun, geb. 1960 in Münsingen

Erster Akkordeon-Unterricht mit 9 Jahren. Ab dem 12. Lebensjahr folgten Rundfunk- und Fernsehaufnahmen mit dem Bläserensemble "Die 7 Schwaben" (Bariton und Posaune).
- 1982-1985 Studium am Hohner-Konservatorium Trossingen
- Seit 1985 selbständiger Privatmusiklehrer (Akkordeon, Klavier, Gitarre, Blasintrumente), sowie Dirigent in mehreren Blasorchestern.
- Seit 1994 Dirigent beim Akkordeonorchester Münsinger-Alb
Weiterführende Studien u.a. bei Harry D. Barth, Joe Viera, Wolfgang Russ, Thomas Bauer, Prof. Jörg Färber, Fritz Dobler.
Seine stilistische Vielfalt und musikalische Erfahrung resultiert aus der über 40-jährigen Konzerttätigkeit in verschiedenen Tanz-, Rock-, Irish-Folk-, und Big-Bands.
So entstanden zahlreiche Bearbeitungen für Akkordeonorchester und andere Ensembles mit dem Schwerpunkt Popularmusik.

Alexander Cargnelli, geb. 1986 in Stuttgart

Musikalische Ausbildung:
1991 Erster Klavierunterricht
1995 Akkordeonunterricht bei Andrej Baumgard
2000 Orgelunterricht bei Stephen Blaich und Fabian von Maltzahn
2004-2012 Studium am Hohner-Konservatorium Trossingen. Belegung des Studiengng 1, klassisches Akkordeon und 2, Jazz Akkordeon bei Werner Glutsch und Andreas Nebl. Weitere Fächer waren unter anderem: Dirigieren bei Fritz Dobler, Arrangement/Komposition bei Hans-Günther Kölz sowie elementare musikpädagogische Fächer bei verschiedenen namhaften Dozenten.
2005-2008 und 2009-2010 war er Konzermeister im Seminarorchester des Hohner-Konservatoriums unter der Leitung von Fritz Dobler
2010 und 2011 Meisterkurs bei Frederic Deschamps in Frankreich
2011 Meisterkurs bei Prof. Friedrich Lips aus Russland

Referenzen:
2006: "Werner Niehues Stipendium" des Hohner-Konservatoriums Trossingen
2007: 1.Platz mit dem Ensemble 'Art of Accordion' beim 'World Harmonica Festival' Innsbruck (Kat. Spielgruppe/Profi)
2007: 1.Platz mit dem Ensemble 'Art of Accordion' beim 60. Coupe Mondiale in Washington D.C. (Kat. Kammermusik)
2008: Erfolgreiche Teilnahme beim 61. Coupe Mondiale in Glasgow/Schottland (Kat. Senior)
2009: CD Produktion "Tous Ensemble" mit dem Ensemble 'Art of Accordion'
2010: Auftritt in der Live-Fernsehsendung "Kaffee oder Tee" im SWR Fernsehen
2011: Erfolgreiche Teilnahme beim 48. Intern. Akkordeonwettbewerb in Klingenthal (Kat. Solo Erwachsene)
2011: Erfolgreiche Teilnahme beim 64. Coupe Mondiale in Shanghai/China

Beruflicher Werdegang:
Seit 2008 Leiter der Jugendausbildung des Handharmonika-Spielrings Stuttgart-Möhringen sowie Dirigent des Jugendorchesters und 1. Orchester.
Seit 2011 Dirigent beim Harmonika-Club Maichingen
Mitglied und Gründer des Akkordeon-Ensembles "Art of Accordion"
Mitglied des 2011 gegründeten "World Hohner Accordion Orchestra" (WHAO) unter der Leitung von Andreas Nebl.
Zwischenzeitlich kann er auf eine Vielzahl internationaler Auftritte zurückblicken in Ländern wie:
USA, China, Schottland, Italien, Frankreich und Österreich


Alle Produkte von Alexander Cargnelli finden Sie hier...



Fritz Dobler, geb. 24.06.1927 in Singen/Hohentwiel

Fritz Dobler wurde am 24.06.1927 in Singen/Hohentwiel geboren. Bereits als 8jähriger war er dort aufgrund seiner musikalischen Begabung bekannt und begann 1942, erst 15jährig, ein Musiklehrerstudium an der Städtischen Musikschule Trossingen (heute Hohner-Konservatorium). Nach Kriegsdienst und Gefangenschaft kehrte er dorthin zurück und war von 1947-71 Dozent für Akkordeon, Dirigieren und Tonsatz. Als Instrumentalist war er "Deutscher Akkordeonmeister 1949" - er war auch der erste, der die damals neu geschaffene Solistenprüfung an der Städtischen Musikschule ablegte und mit Auszeichung bestand. 1954 gewann er den Coupe Mondiale. 1958 begann Fritz Dobler neben seiner Tätigkeit in Trossingen das Kapellmeisterstudium an der Musikhochschule Stuttgart, das er 1965 mit der Künstlerischen Reifeprüfung abschloß. Viele Originalkompositionen, insbesondere von Wolfgang Jacobi, entstanden in direkter Zusammenarbeit des Komponisten mit ihm und wurden dann unter seiner Leitung auch zur Uraufführung gebracht. 1971 wurde Fritz Dobler Städtischer Musikdirektor in Singen und Leiter der dortigen Musikschule. Er gab regelmäßig Gastkonzerte als Dirigent der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz. Von 1988 bis 2009 war er Bundesdirigent des DHV. Der Komponist Fritz Dobler schuf Werke für Akkordeon-Solo und Akk.-Orchester in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Fritz Dobler ist kein Vielschreiber. Das Komponieren ist für ihn, wie er selbst sagt, ein fast schon qualvoll zu nennendes Ringen um die Form. Für sein Engagement als Komponist für das Laienmusizieren erhielt Fritz Dobler 1989 das "Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik" Charakteristisch für Fritz Dobler ist seine engagierte Vorreiterrolle. Als erster und lange Zeit einziger Akkordeonist mit Hochschulabschluß führte er Originalkompositionen, darunter überaus zahlreiche Uraufführungen, und vor allem Transkriptionen frühklassischer Werke (z.B. von Bach) auf. Er brachte das Akkordeon mit Einzeltonmanual auf der Bass-Seite (M III) nach Deutschland und war als Leiter des Trossingener Seminarorchesters zusammen mit Rudolf Würthner, der die Leitung des "Orchesters des Hauses Hohner" innehatte, maßgeblich an der Ausbreitung und Entwicklung des "Akkordeon-Orchesters" beteiligt.

Alle Produkte von Fritz Dobler finden Sie hier...



Hugo FelderHugo Felder, geb. 1971 in Ebikon / Luzern (Schweiz)

Beruflicher Lebenslauf:
1991 Lehrabschluss als Elektroniker. 1996 Fachhochschulabschluss als Elektroingenieur. Bis Mitte 2000 in Basel als Programmierer/Analytiker und Informatikprojektleiter tätig. 2004 Abschluß Nachdiplomstudium in marktorientierter Unternehmensführung. Heute ist Hugo Felder Abteilungsleiter im Fachzentrum Logistik einer schweizer Bank.

Musikalischer Lebenslauf:
Mit neun Jahren erster Akkordeonunterricht an der Musikschule Ebikon, u.a. bei Peter Frey. 1984 Eintritt ins Akkordeon-Orchester Ebikon. 1990 erste öffentliche Aufführung einer Eigenkomposition. 1992 erhielt er den 3. Preis beim nationalen Kompositionswettbewerb der Stiftung Mary Long für Volksmusik und Schweizer Folklore. Seit 1993 Dirigent des Akkordeon-Orchester Ebikon. Dirigentenausbildung im Schweizer Blasmusikverband bei Toni Kurmann. Ab Sommer 2000 ein Jahr Hospitation am Hohner-Konservatorium in Trossingen mit Abschluß im Hauptfach Komposition/Arrangement bei Hans-Günther Kölz und Nebenfach Dirigieren bei Fritz Dobler. Seit 2001 Veröffentlichungen bei verschiedenen Verlagen. Diverse organisatorische Tätigkeiten im Bereich Musik. Seit 2005 Ressortleiter Ausbildung/Schulung beim Eidgenössischen Harmonika- und Akkordeon-Musikverband (Schweiz).

Alle Produkte von Hugo Felder finden Sie hier...


Bernd GlückBernd Glück, geb. 1978 in Göppingen

Schon im Alter von 7 Jahren war er fasziniert von der Welt der Tasteninstrumente und des Musizierens. In vielen Jahren Akkordeon-, Keyboard-, und Trompeten Unterricht, Akkordeon-Orchester, Chor- und Posaunenchor Mitgliedschaft konnte er sich fundiertes Wissen, Können und Erfahrung aneignen. Schon als Teenager gründete Bernd Glück seine erste Band, mit der er im Alter von 15 Jahre seine ersten Studio- und Live-Erfahrungen sammelte. Nach dem Abitur (Leistungskurse Mathematik und Musik) zog es ihn in die Musikstadt Trossingen, wo er am Hohner-Konservatorium sein Studium zum staatlich anerkannten Musikpädagogen absolvierte.
Seit 2001 ist er an der Musikschule in Tuttlingen als Lehrkraft für Keyboard tätig, wo er auch einen Pop-Combo betreut. Desweiteren wirkte er an verschiedenen Projekten der Musikschule mit (z.B. "Die Wünschrute" - Musical 2002, "Funtastereien" 2003, "Pop-Synphony" 2004, "Café Phoenix", 2008, "Bittersüß" 2009 etc.).  Neben seiner Unterrichtstätigkeit ist er Geschäftsführer und musikalischer Leiter seiner Band "Luckies- die Partydrachen". Desweiteren wirkt er als freier Musikproduzent mit eigenen Tonstudio und Komponist  an verschiedensten Projekten mit, z.B. Begleit-CD zu "Unter 7 - über 70", welches wiederum als Gesamtprojekt mit dem Förderpreis "Inventio 2008" für Musikpädagogik ausgezeichnet wurde, ebenso auch die Erstellung von Aufnahmen (Musikalische Beiträge und Jingles) für TV-Sendungen und Werbe-/Image-Filme.  Neu ist derzeit ein mobiles Recording-Setup um Orchester-Live-Aufnahmen zu erstellen, gerne auch für Ihr Akkordeonorchester.
Trotz vieler Projekte, Termine und Verpflichtungen - oder gerade deshalb - entfaltet sich in jedem seiner Werke die Spielfreude und Faszination des Musizierens.

Alle Produkte von Bernd Glück finden Sie hier...


Alexander JekicStefan Hippe, geb. 1966 in Nürnberg

Stefan Hippe stammt aus Nürnberg und studierte dort Musik (Akkordeon bei Willi Münch und Irene Kauper) sowie an der Hochschule für Musik in Würzburg (Komposition bei Bertold Hummel und Heinz Winbeck, außerdem Dirigieren bei Günther Wich).

Für seine rund 70 Werke erhielt er diverse Kompositionspreise, darunter einen 1. Preis beim Internationalen Kompositionswettbewerb der Sommerlichen Musikakademie Hitzacker 1994 für sein 2. Streichquartett. Außerdem bilden ca. 40 Bearbeitungen für Akkordeonorchester und andere Besetzungen einen weiteren Schwerpunkt seiner Arbeit. 1997 bekam er ein halbjähriges Stipendium an der „Cité internationale des Arts“ in Paris zugesprochen und erhielt 1998 den Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg, sowie im Jahr 2000 den Bayerischen Förderungspreis für junge Künstler. Im gleichen Jahr wurde in der Nürnberger Tafelhalle seine Oper „A Lady Di es“, ein Auftragswerk der Stadt zum 950-jährigen Stadtjubiläum uraufgeführt. Außerdem erhielt er 2003 den Förderpreis des Bezirkes Mittelfranken und die Fördergabe der Internationalen Bodenseekonferenz, Zürich. Als Solist, Ensemblemitglied und Dirigent wirkte er bei zahlreichen Aufführungen (darunter 70 Uraufführungen) zeitgenössischer Musik  mit. Außerdem führten ihn Konzertreisen nach Ungarn, Polen, Griechenland, Frankreich, die Tschechische Republik, Kanada, USA, Russland und Weißrussland. Seit 1999 unterrichtet er an der Musikschule Nürnberg Akkordeon und Komposition (1/2 Stelle).


Alle Produkte von Stefan Hippe finden Sie hier...


Alexander JekicAlexander Jekic, geb. 1964 in Karlsruhe

Erster Akkordeon - Unterricht mit 7 Jahren, Mitwirkung in 3 Akkordeon - Orchestern.
Studium am Hohner - Konservatorium u.a. bei Hans Rauch, Hubert Deuringer
und Hans-Günther Kölz. Nach dem Studium Tätigkeit als Musiklehrer an verschiedenen Musikschulen.
Mitglied im Akkordeon – Konzert – Ensemble des badischen Konservatoriums Karlsruhe unter der Ltg. von Frau Margot Eisenmann, Konzerte, Rundfunkaufnahmen. Meisterkurs bei Jazz-Legende Frank Marocco.
Seit 1988 leitet Alexander Jekic seine Musikschule in Augsburg mit versch. Instrumental-Lehrern, der eigene Schwerpunkt liegt beim Akkordeon. In acht verschiedenen Verlagen sind seit 1988 über 170 eigene Titel veröffentlicht worden.
Bei div. Akkordeon - Wettbewerben ist er seit 1990 als Juror tätig. Kompositionsunterricht bei Herrn Richard Heller, Dozent am Leopold-Mozart-Konservatorium in Augsburg. Als Akkordeonist hat er in verschiedensten musikalischen Besetzungen mitgewirkt wie z. B. Tango-Projekt, Salonmusik, Bühnenmusik im Stadttheater in Augsburg, Mitglied der Klezmer – Gruppe „Sing your Soul“, Tonstudioaufnahmen für das Moussong Theater, die Augsburger Puppenkiste u.a.
Engagements und zahlreiche Auftritte mit der Sängerin Anna Mahonie, CD-Produktion "Wiener Schmankerl".
2009: Einspielung des Akkordeontracks für die Titelmelodie des Kurzfilms "Pasticcio" in der Filmakademie Baden-Württemberg. (gesendet auf Arte)
Zahlreiche Engagements mit dem "Duo Zweikanal". Keyboarder der Mr-Hill-Band.

Alle Produkte von Alexander Jekic finden Sie hier...



Wolfgang Kahl
Wolfgang Kahl

Staatl. geprüfter Musiklehrer (Seminar A) am Hohner Konservatorium Trossingen
1976-1979 Hauptfach Akkordeon bei Hans Rauch
Ausbildungsseminare für Orgellehrer an der Yamaha-Musikschule (Electon- und Kinder Orgelschule)
Seit 1986 hauptamtliche Lehrkraft für das Fach Akkordeon und Keyboard/Elektr. Studio, Ensemble und Orchesterleitung an der Kreismusikschule in Osterode am Harz.
1987-1989 berufsbegleitender Lehrgang "Musiklehrer für elektr. Tasteninstrumente" an der Bundesakademie in Trossingen in Verbindung mit dem Twents Konservatorium Enschede bei Peter Leutscher und Rob Mass.
Seit 1988 Tätigkeiten als Komponist und Arrangeur

Alle Produkte von Wolfgang Kahl finden Sie hier...


Sebastian KleinSebastian Klein, geb. 1978 in Recklinghausen

Sebastian Klein begann im Alter von fünf Jahren mit dem Akkordeonunterricht bei Dirk Möller und wechselte zwei Jahre
später zur Musikpädagogin Christiane Preckel. 1984 wurde er Mitglied im Lehrorchester des Emscherland - Akkordeon -Orchesters in Herne.
1990 folgte ein Wechsel zur Musikschule Recklinghausen, wobei er nebenbei Unterricht in Akkordeon und Klavier bei Professor Dryer (Dortmund) erhielt. Seine musikalischen Leistungen wurden bei einer großen Anzahl von Solo - und Orchesterwettbewerben (als Spieler, sowie auch als Dirigent) ausgezeichnet.
Kurz nach Gründung des Akkordeon - Orchesters Recklinghausen e.V. (1992) stellte er sich als angehender Dirigent einem neu gegründeten Kinderorchester vor. 1994 - 2002 leitete er mit großem Erfolg in der Zeit die Jugendabteilung. Nach Erreichen der Volljährigkeit belegte er in der Akademie Remscheid und der Landesmusikakademie in Heek seine Dirigentenkurse (D, C, und B-Kurse). Das Dirigieren erlernte er unter fachmännischer Aufsicht von Hans-Günther Kölz, Bernhand van Almsick und Monika Schneider.
An der Westfälischen Universität in Münster eingeschrieben, vervollständigte er sein musikalisches Wissen. Er studierte die Fächer Musik, Pädagogik und Geschichte. Unter anderem belegte er bei Dr. Haspel (Köln) die Fächer Dirigieren und Gehörbildung und bei Professor Dorfmüller (Wuppertal) Komposition und Harmonielehre. Das Fach Akkordeon studierte er beim Instrumentalpädagogen Ralf Kruck (Marl). Als Gründungsmitglied der Akkordeonklänge Vest Recklinghausen e.V. ist er hier seit 2002 der musikalische Leiter. Die hervorragenden Leistungen als Dirigent machte Sebastian Kleins Arbeit über die Grenzen hinaus bekannt. So traten seine Orchester schon Konzertreisen nach Frankreich, Großbritannien, Finnland, Polen und Österreich an.  2002 wurde er zum Bezirksdirigenden des Deutschen-Harmonika-Verbandes Bezirk Ruhr gewählt. Dieses Amt begleitete er bis Ende 2006.
Seine kompositorischen Fähigkeiten stellte Sebastian Klein schon sehr früh unter Beweis. In seiner Jugendzeit komponierte er eine beachtliche Anzahl von kleineren  Kompositionen, die bei Schulkonzerten vorgestellt wurden. Unter anderem komponierte er für die Stadt Recklinghausen als Mitarbeiter der Ruhrfestspiele Recklinghausen für das Theaterstück "Eine Nacht im Februar" von Staffan Göthe die Szenenmusik, welches 1996 uraufgeführt wurde. Weitestgehend hat sich Sebastian Klein der Ausbildung von Akkordeonschülern gewidmet. Im Jahre 2001 erhielt er von Seiten des Deutschen - Harmonika - Verbandes - Trossingen einen Kompositionsauftrag, den er mit den "Drei Temperamenten" abschloss.
Die Art seiner Kompositionen und Arrangements sind vielseitig. Sie reichen von bekannter Popularmusik bis hin zu moderner experimenteller Musik. Aus dieser Vielseitigkeit heraus entstanden seither viele veröffentlichte Kompositionen für Akkordeon - Orchester in verschiedenen Schwierigkeitsstufen, die sich steigender Beliebtheit erfreuen.
Zur Zeit arbeitet er als Musik- und Geschichtslehrer im Bereich Begabtenförderung an einer musikalisch orientierten Gesamtschule in Mülheim Saarn.

Alle Produkte von Sebastian Klein finden Sie hier...


Martin Kopf

Martin Kopf war bereits mit 16 Jahren 2. Preisträger beim Deutschen Akkordeon Musikpreis. Er studierte am Hohner-Konservatorium in Trossingen u.a. die Fächer Akkordeon, Klavier, elektronische Orgel, sowie Jazz Stilistik bei Hubert Deuringer. Martin Kopf arbeitet nicht nur als Komponist und Arrangeur, sondern ist auch als Musiklehrer und Studiomusik ein gefragter Mann. Sein wohl bisher größter Erfolg für Akkordeonorchester ist die weit verbreitete Ballade "A sentimental Reflection", welche in nahezu jedem Orchester-Notenschrank zu finden sein dürfte.

Website:
www.musik-kopf.de

Alle Produkte von Martin Kopf finden Sie hier...


Hans-Günther KölzHans-Günther Kölz, geb. 1956 in Stuttgart

Hans-Günther Kölz erhielt seine musikalische Ausbildung bei seinem Vater (Akkordeon) und bei der Pianistin Elfy Ehrhardt (Klavier). Von 1976-1980 absolvierte er sein Studium am Hohner-Konservatorium in Trossingen (u.a. Tonsatz bei Brent Mc Call und Jazzstilistik bei Hubert Deuringer, Orchesterleitung bei Karl Perenthaler und Fritz Dobler). Seit 1981 ist er Dozent am Hohner-Konservatorium für theoretische und pädagogische Fächer. Seit 2002 auch Leiter des Studienwegs II (Hauptfächer Jazz-Akkordeon und Arrangement). Hans-Günther Kölz ist ebenfalls Gastdozent bei verschiedenen Landes- und Bundesakademien, sowie Verbänden im In- und Ausland. Sonst freiberuflich tätig als Komponist, Musiklehrer und Arrangeur. Es gab zahlreiche Veröffentlichungen, Fernseh- und Rundfunkproduktionen sowie diverse Bearbeitungen, CD-Produktionen und Auftragskompositionen. Er ist Jury Mitglied bei nationalen und internationalen Wettbewerben und gibt Workshops im In- und Ausland. Seit 1991 ist er Dirigent und Arrangeur des Orchesters "Hohnerklang Trossingen". Mit diesem Orchester macht Hans-Günther Kölz internationale Konzertreisen (Südafrika, Namibia, Russland, Dänemark, Türkei, Frankreich, Österreich, Japan) und ist Begleitmusiker von Frank Marocco (L.A./USA) in Europa.

Website:
www.koelz-music.de

Alle Produkte von Hans-Günther Kölz finden Sie hier...



Waldemar LangWaldemar Lang, geb. 1980

Erster Akkordeonunterricht mit 12 Jahren an der Jugendmusikschule Donaueschingen bei Brent McCall.
Im Alter von 18 Jahren begann das Studium am Hohner Konservatorium in Trossingen.
2002 Abschluss mit den Fächern im Hauptfach Elementare Musikpädagogik und Hauptfach Akkordeon.
Abschluss von Studiengang 1 und Aufnahmeprüfung zu Studiengang 2 fanden an einem Tag statt.
2002-2005 Studium mit Hauptfach Jazz-Akkordeon.
Seit 2001 Ausbilder, Dirigent und Musikalischer Leiter verschiedener Verein und Musikschulen. Dabei sind alle Altersgruppen von Schüler- bis Seniorenorchester vertreten.
Waldemar Lang belegte zusätzlich ein berufsbegleitendes Studium bei H.-G. Kölz in Arrangement und Komposition.

Alle Produkte von Waldemar Lang finden Sie hier...



Saskia Merkle
Saskia Merkle, geb. 1979

Ihre musikalische Laufbahn begann im Alter von vier Jahren mit der musikalischen Früherziehung. Mit sechs Jahren erhielt sie ihren ersten Unterricht auf Akkordeon, Block- und Altblockflöte. Ab 1989 war sie Spielerin in verschiedenen Orchestern. Von 1998 bis 2002 studierte sie am Hohner-Konservatorium in Trossingen mit den Hauptfächern Akkordeon und elementare Musikpädagogik.
Saskia Merkle unterrichtet in allen Altersklassen: von Baby-Musikgarten, Musikgarten, Klangstraße bis hin zum Instrumentalunterricht. Sie ist außerdem Dirigentin verschiedener Orchester.

Alle Produkte von Saskia Merkle finden Sie hier...







Stephan MüllerStephan Müller

Abitur am Markgräfler Gymnasium Müllheim mit Hauptfach Musik
Musikstudium am Hohner-Konservatorium Trossingen mit Hauptfach klassisches Akkordeon
Studium "Solistenklasse" bei Hans-Günther Kölz mit den Schwerpunkten Jazzklavier und Arrangement
E-Bass an der der Jazz & Rockschule Freiburg bei Christoph Steier
Schlagzeug an der Jazz & Rockschule Freiburg bei Thilo Rebmann

Stephan Müller ist Dirigent und Musiklehrer in verschiedenen Vereinen und Musikschulen.


Alle Produkte von Stephan Müller finden Sie hier...






Andreas Nebl

Andreas Nebl wurde 1968 in Göppingen (D) geboren. Studium am Hohner-Konservatorium, Hochschule für Musik Trossingen und am Cherubini-Konservatorium Florenz (I). Meisterkurse bei Hugo Noth, Stefan Hussong, Friedrich Lips, Joseph Macerollo, Ivano Battiston.
Seit 2003 ist er Dozent für das Hauptfach Akkordeon und Kammermusik am Hohner-Konservatorium, Mitglied der Bundesjury "Jugend musiziert", sowie Mitglied der "Bundesjury des Deutschen Akkordeon-Musikpreises". Darüber hinaus tritt Andreas Nebl ständig als Kammermusiker hervor.

Andreas Nebl gastiert regelmäßig beim Badischen Staatstheater Karlsruhe, 2000-2003 spielte er regelmäßig beim Musicalorchester "Ludwig 2.", 2003/2004 beim Orchester des Nationaltheaters Mannheim. Seit 1998 unterricht Andreas Nebl regelmäßig beim Sommerkurs "Akkordeon intensiv" in Brixen (Italien). Durch seinen regen Kontakt zu Komponisten enstehen ständig neue Werke für das Akkordeon als Solo- bzw. Kammermusikinstrument.

Seit 2009 solistische Zusammenarbeit mit der Württembergischen Philharmonie und dem Akademischen Kammerorchester Karlsruhe. Konzert- und Orchestertätigkeit in über 20 Ländern, mit namhaften Dirigenten wie z.B. Bartholomew Berzonsky, Norichika Iimori, Matthias Pintscher, Anthony Bramall.
Seit 2010 ist Andreas Nebl offiziell gewähltes Mitglied des "Music Committee", des künstlerischen Beirats des Coupe Mondiale.
2007 gewann sein Studentenensemble "Art of Accordion" den 1.Preis in der Kammermusikkategorie beim Coupe Mondiale in Washington.

Website:
www.nebl-nebl.de

Alle Produkte von Andreas Nebl finden Sie hier...


Mario NortmannMario Nortmann, geb. 1979 in Northeim

Erster Akkordeonunterricht ab 1987 bei Anneliese Wode (Wulften). Ein Jahr zuvor spielte er bereits im Spielmannszug die Lyra.
1999  begann er sein Studium am Hohner-Konservatorium in Trossingen. Zunächst absolvierte er den Studiengang "Klassisches Akkordeon" und anschließend den Jazz Studiengang. 2007 bis 2009 folgte noch die Solistenklasse im Bereich Arrangement und Komposition bei Hans-Günther Kölz.
1991-1999 zahlreiche Teilnahmen an Wettbewerben (z.B. Deutscher Akkordeon Musikpreis DAM, Tag der fröhlichen Harmonika, World Music Festival Innsbruck, etc.)
2007 Teilnahme am ersten Roland V-Akkordeon Festival (2. Platz).
2009 erspielte er sich zusammen mit Susan Sauter (Mundharmonika) beim World-Harmonica Festival in Trossingen in der offenen Kategorie den 1. Platz.

Mario Nortmann ist seit Jahren Ausbilder und Dirigent in verschiedenen Vereinen und Musikschulen. Er ist zudem als Livemusiker aktiv (Spieler im Orchester Hohnerklang Trossingen, im Duo mit Susan Sauter, sowie als Keyboarder in diversen Bands).

Alle Produkte von Mario Nortmann finden Sie hier...


Thomas OttThomas Ott, geb. 1958 in Stuttgart

Erste musikalische Gehversuche mit neun Jahren beim HHC Stuttgart-West. Im Alter von zwölf Jahren neben Akkordeon- auch Klavierunterricht. Ab 18 Jahren Leitung einer Tanzband, später Mitwirkung in verschiedenen Jazzbands im Raum Stuttgart. Nach dem Abitur zunächst Laufbahn im gehobenen Verwaltungsdienst. Von 1985-1989 Studium am Hohner-Konsvervatorium Trossingen mit den Instrumentalfächern Akkordeon, Klavier, Gitarre und Mundharmonika. Dort u.a. Unterricht bei Hubert Deuringer. Außerdem Unterricht bei einigen Stuttgarter Jazz-Pianisten, u.a. Egon Fleischer. Nach abgeschlossenem Studium als Musiklehrer und Dirigent in verschiedenen Vereinen tätig. Leitung von Jazz-/ und Improvisationskursen am Hohner-Konservatorium. Seit 2003 Auftritte mit dem Quartett "ARTango", zu dessen Programm Tango, Musette, Samba und Jazztitel gehören. Neben der Unterrichtstätigkeit entstanden und entstehen Arrangements und Kompositionen im gehobenen Unterhaltungsbereich in Richtung Pop, Rock und Jazz.

Alle Produkte von Thomas Ott finden Sie hier...


Wolfgang Ruß, geb. 1954

Studierte am Konservatorium in Trossingen Akkordeon, Klavier und Gitarre.
Seit 1975 ist er als Instrumentallehrer, Musiker, Komponist und Arrangeur tätig. Er lebt mit seiner Frau, der Pianisten und Verlegerin Gabriele Ruß und Sohn Matthias in Schönaich bei Stuttgart.
Mit seinen Werken für Akkordeon-Orchester zählt Wolfgang Ruß zu den am häufig gespielten Komponisten in der heutigen Akkordeon-Szene.
Bisher veröffentlichte er weit über 100 Werke. Neben Orchesterkompositionen gibt es eine Reihe von Stücken und Spielbänden für Akkordeon-Solo, - Duo, sowie Kammermusik mit Akkordeon.
Seine Vorliebe für Jazz und alle Formen afroamerikanischer Musik spiegelt sich neben seiner kompositorischen Arbeit auch in seiner pädagogischen Tätigkeit wieder. Er ist gefragter Dozent für Workshops und Fortbildungsveranstaltungen in ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland. Häufig ist er Jury-Mitglied bei nationalen und internationalen Musik-Wettbewerben.
Seit 1978 ist er als Musiklehrer und Dirigent im Akkordeonverein Schönaich tätig und ist Fachbereichsleiter für Jazz/Rock/Pop an der kommunalten Musikschule Schönaich. Mit Beginn des Jahres 2000 wurde er zum Leiter dieser Musikschule ernannt.
Wolfgang Ruß ist dazu Lehrbeauftragter für Methodik/Didaktik und 'Basic Jazz' am Hohner-Konservatorium in Trossingen und Mitarbeitet von Prof. Joe Viera am 'Institut für zeitgenössische Musik' in Burghausen.
Während der 90er Jahre war er zusammen mit Hans-Günther Kölz mehrmals mit dem amerikanischen Jazz Akkordeonisten Frank Marocco auf Tour.
Seit 2000 ist Wolfgang Ruß musikalischer Leiter von "A-Train", der Landes-Akkordeon-Bigband Hessen.

Alle Produkte von Wolfgang Ruß finden Sie hier...

Michael van BoxelMichael van Boxel, geb. 1967 in Rheinhausen/Duisburg

1975 erster Akkordeonunterricht. Nach der Schulzeit Musikstudium am Konservatorium in Trossingen mit den Hauptfächern Akkordeon und Klavier. Weitere Studienfächer u.a. Dirigieren, elektr. Orgel und Kirchenorgel. Die staatliche Abschlussprüfung legte er 1989 ab. Michael van Boxel ist seither an verschiedenen Musikschulen tätig, leitet diverse Orchester und betreibt seit März 2005 eine private Musikschule. Als Arrangeur trat Michael van Boxel schon früher in Erscheinung, als er erste Arrangements für den damaligen Hohner-Verlag veröffentlichte.


Alle Produkte von Michael van Boxel finden Sie hier...

Marco WasemMarco Wasem

1999-2004 Studium am Hohner-Konservatorium Trossingen, Hauptfächer: Akkordeon und Elementare Musikpädagogik.
1999-2004 Mitwirkung im Seminarorchester des Hohner-Konservatoriums (Ltg. Fritz Dobler).
2000-2006 Spieler im Akkordeon Landesjugendorchester Baden-Württemberg.
Einspielungen verschiedenen CD-Produktionen
Ausbilder und Dirigent in verschiedenen Vereinen
Seit 2005 Dozententätigkeit im elementaren Akkordeonbereich
Marco Wasem ist Autor und Ideengeber der erfolgreichen Verlagsausgaben "Starter-Kids" - der Start ins Orchesterspiel.
Seit 2010 leitet er gemeinsam mit Elke Gulden die Kindertanz- und Musikschule Stuttgart.

Website:
www.ktms-stuttgart.de

Alle Produkte von Marco Wasem finden Sie hier...


Onlineshop by Gambio.de © 2014